Bernsteingrab

Bernsteingrab 300dpi

eBook:

Andreas Gößling: Bernsteingrab. Thriller.

642 Seiten, 7,99 €
Verlag: dotbooks 2014
ISBN-13: 9783955692322

Printausgabe:
Bernsteingrab. Ein Totenlied.
Roman. Originalausgabe.
CreateSpace (Amazon BoD), Juli 2013
498 S., Softcover, 15,95 €
ISBN: 978-1490353449

Ein literarischer Thriller mit (schauer-)romantischen Einlagen, in dem es um deutsche Geschichte in ganz großem Bogen geht – von der „Erbsünde“ der Preußen, die im 13. Jahrhundert die baltischen Prussen ausrotteten und ihren Opfern nicht nur Land und Leben, sondern auch noch den Namen raubten, bis hin zur deutschen „Wiedervereinigung“.  

Nach der deutschen „Wiedervereinigung“ will der Fotograf Timo Prohn – Nachfahr des märkischen Adelsclans Prohn zu Stiegliz – das verfallene Familienschloß an der Oder wieder in Besitz nehmen. Doch bald schon kommt es zu beunruhigenden Zwischenfällen: Ein junger Pole wird ermordet, Timos Frau Lisa wird entführt, Margot Wegener, eine junge Frau von hexenhaftem Gebaren, raubt ihm den Verstand – und eine ominöse Bernsteinskulptur. Ein verwirrendes Spiel beginnt, in dem es um chiffrierte Aufzeichnungen und eine Reihe von Bernsteinstatuetten geht, die allesamt einen Wolf und einen Jüngling darstellen. Auf der Suche nach einer Erklärung für die rätselhaften Ereignisse stößt Timo Prohn auf ein finsteres Geheimnis, das in einer Felshöhle tief unter dem Schloß verborgen ist …

Die Urversion dieses Romans habe ich schon Anfang der 1990er-Jahre geschrieben, unmittelbar nach der deutschen „Wiedervereinigung“. Das Buch hieß damals noch Wolfsbiss und fand bei mehreren angesehenen Verlagen zwar starkes Interesse, aber letztlich zuckten dann doch alle zurück. So mussten mehr als zwei Jahrzehnte vergehen, bis eine überarbeitete Version des Romans erscheinen konnte. In diesen über zwanzig Jahren habe ich mindestens ebenso viele Bücher geschrieben, bin aber zwischendurch immer wieder zu Wolfsbiss/Bernsteingrab zurückgekehrt.