Andreas Gößling: Zum Start

 

Anfang Januar 2018 erscheint mein neuer Roman: Wolfswut – Thriller nach einem wahren Fall

 

Go¦êssling_Wolfswut_kl

Mehr Informationen zu Wolfswut hier

Meinen ersten Roman (Der Irrläufer) habe ich Mitte der 1980er-Jahre geschrieben; seitdem sind weit über fünfzig Bücher von mir erschienen, davon gut dreißig unter meinem bürgerlichen Namen, die anderen teils unter Pseudonym, teils als reine Ghostwriting- oder Koautor-Projekte.

Ich habe wissenschaftliche Werke, kultur- und mythengeschichtliche Sachbücher, aktuelle Debattenbücher und Romane für Erwachsene, Jugendliche und Kinder geschrieben. Die Bücher sind nicht in allen, aber in vielen der großen und bekannten Verlage erschienen, u.a. bei Arena, Ariston, Aufbau, Boje, cbt, de Gruyter, dotbooks, Droemer, Econ, Eichborn, Heyne, Hoffmann und Campe, Klett-Cotta, Knaur, mi, Piper und Scherz.

Meine Romane spielen teilweise in unserer mitteleuropäischen Gegenwart (Bernsteingrab), andere in weit zurückliegenden Epochen (Der Alchimist von Krumau) und fernen Kulturen (Die Maya-Priesterin). Nach Genres klassifiziert, handelt es sich um Spannungsromane bzw. Thriller (Dunkler Tanz), historische und/oder fantastische Werke. Meine Romane sind allesamt, die Sach- und Jugendbücher teilweise auch als E-Book erhältlich.

Als Ghostwriter und Koautor von Sachbüchern (Deutschland misshandelt seine Kinder) und Romanen konnte und kann ich in Fachgebieten hospitieren und Soziotope kennenlernen, zu denen ich anders keinen Zugang hätte und die ich allerdings nach einer gewissen Zeit auch gern wieder hinter mir lasse. Die Welt ist groß, und auch im wirklichen Leben ziehen meine Frau und ich häufig um.

Das thematische Spektrum meiner Publikationen reicht von der Literaturkritik (Thomas Bernhard, Robert Walser) über Geistesgeschichte, Ökonomie, Management oder aktuelle gesellschaftliche Probleme (Die Männlichkeitslücke) bis hin zu Märchen (Das große Buch der Feen und Elfen), Horror (Dea Mortis) und Fantasy (Der Ruf der Schlange). Die Leser der von mir verfassten Bücher sind Germanisten, Betriebswirte, Manager, Sozialarbeiter, Krimi-Enthusiasten, Fans historischer (Faust, der Magier) und fantastischer Romane, Kinder (Timmy im Finsterwald) und Jugendliche (Opus).

Je nachdem, mit welchen Themen ich mich gerade beschäftigte, galt ich als „Mythenspezialist“ (Pietro Bandini), als „Maya-Experte„, der jahrelang Anrufe von Medienvertretern erhielt, wenn wieder mal eine alte Vase im Dschungel von Guatemala gefunden worden war, als Magie- und Mittelalterspezialist (Faust), später als „Jungen-Experte“, der monatelang durch deutsche TV- und Radiostudios, Buchhandlungen, Schulen, Kultur- und Pfarrzentren tourte, nachdem Die Männlichkeitslücke erschienen war.

Man hat mir vorgehalten, dass so viel thematische Vielfalt der Markenbildung nicht eben förderlich sei, und das trifft wohl auch zu. Aber Expeditionen in für mich neue Gebiete, das Erschließen neuer Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeiten und v.a. das Experimentieren mit unterschiedlichsten Bewusstseins- und Erfahrungsmodi waren und sind mir weit wichtiger als Markenoptimierung oder auch als Genre-Regeln. Meine Lebenszeit ist schließlich begrenzt, und es gibt noch so vieles schreibend zu entdecken.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s